FRAUEN KÄMPFT UND WEHRT EUCH!

Wir wollen mit dieser Internetseite daran erinnern, dass in jedem Kampf Frauen eine entscheidende Rolle spielen. Ohne die Beteiligung der Frau ist eine Revolution unmöglich und zum Scheitern verurteilt. Denn die Frauen sind die Hälfte der Menschheit, ihre Unterdrückung fußt auf der gleichen Grundlage wie die Unterdrückung ihrer Klassenbrüder und nur der gemeinsame Kampf um die Macht kann den Kampf für die Emanzipation mit sich führen.

Unterdrückung erzeugt immer Widerstand. Durch die doppelte Unterdrückung und Ausbeutung der Frau haben wir Frauen doppelten Grund zum Kämpfen. Dieser Kampf kann wie spätestens jede Erfahrung der Kämpfe des internationalen Proletariats zeigt nicht ohne eine fähige Organisation geführt werden. Diese Organisation ist und kann nur die Kommunistische Partei sein. Eine Organisation benötigt als Grundlage freilich eine Ideologie, heute ist die meist fortgeschrittene Ideologie der Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus mit den universell Beiträgen des Vorsitzenden Gonzalo. Genau dieser brachte uns Marxisten auch die Antwort in Bezug auf die Frage der Frau, den Proletarischen Feminismus. Dieser ist Teil der Ideologie des Proletariats und kann konsequenterweise nur in engster Verbindung mit ihr existieren.

Wir hoffen dass wir mit dieser Seite einen Beitrag für die Revolutionäre Frauenbewegung im deutschsprachigen Raum leisten können.

Advertisements

Vergewaltigung NICHT Hilfe

 

Recherchen der New York Times haben ergeben, dass Mitarbeiter einer Entwicklungshilfsorganisation bei „Einsätzen“ im Tschad im Jahr 2006 und nach dem Erdbeben in Haiti 2010 Frauen und Prostituierte unter anderem auf „Sexpartys“ sexuell genötigt, ausgebeutet und vergewaltigt haben.

Vorfälle von schwerem sexuellen Missbrauch in den Reihen einer Organisation, die sich angeblich den Schutz vor sexueller Ausbeutung zur Aufgabe gemacht hat: Oxfam. Nicht nur massiv von der EU finanziert, auch die BRD steht der britischen Hilfsorganisation sehr nahe. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, sowie das Auswärtige Amt geben im Jahresbericht 2016/17 an „eng mit Oxfam Deutschland“ zusammenzuarbeiten und unterstützen Oxfam jährlich mit etwa 15 Millionen Euro aus deutschen Staatsmitteln.

oxfam vergewaltiger zynismus

 

Weiterlesen

#metoo – Eine Welle des Aufschreis und das was davon übrig geblieben ist

Wir dokumentieren einen Artikel, erschienen in der „antifaschistische aktion“ Monatliches revolutionäres Infoblatt / Österreich, Jännar 2018, No. 43. Die komplette Zeitung kann unter folgendem Link als PDF heruntergeladen werden.

Eine Kampagne im Oktober letzten Jahres veranlasste eine Menge Frauen, die sexuellen Belästigungen ausgeliefert waren, ihre Erfahrungsberichte der Öffentlichkeit mitzuteilen. Die sogenannte #metoo-Kampagne sorgte für große Empörung unter den Massen und offenbarte reaktionäre „feministische“ Haltungen. Eine medial groß gesteuerte öffentliche Debatte entbrannte rund um das Thema „sexuelle Gewalt an Frauen“.

Weiterlesen

Drei Frauenvereine und -beratungsstellen in Oberösterreich werden zu 100% gekürzt!

 

Wir dokumentieren einen Artikel, erschienen in der „antifaschistische aktion“ Monatliches revolutionäres Infoblatt / Österreich, Jännar 2018, No. 43. Die komplette Zeitung kann unter folgendem Link als PDF heruntergeladen werden.

Kurz vor Weihnachten wurde drei Frauenvereinen, bzw. -beratungsstellen vom Frauenreferat Oberösterreich mitgeteilt, dass die Förderung von insgesamt 60.000€ mit 2018 zur Gänze gestrichen wird. Es sind die Vereine „Maiz – autonomes Zentrum von & für Migrantinnen“, „Fiftitu% – Vernetzungs- und Beratungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur“ und „Arge Sie – Beratung und Wohnen für wohnungslose Frauen“. Die Begründung war, dass ihre Arbeit nicht mehr zum „Kerngeschäft“ des Frauenreferats gehöre, weil sie „Teilgruppen von Frauen spezifisch unterstützen“ und nicht alle Frauen. Diese offensichtlich heuchlerische Begründung lässt vor allem politische Gründe vermuten, auch weil diese Vereine politische Arbeit gemacht haben, wie z.B. Teilnahme an 8. März Demonstrationen, Kritik an den Kürzungen des Landes OÖ im November/Dezember 2017, Stellungnahmen usw…

Weiterlesen

Vergewaltigung in der Bundeswehr

Ende letzten Jahres wurde die diesjährige Statistik der gemeldeten Fälle sexueller Gewalt innerhalb der Bundeswehr vom Bundesverteidigungsministerium veröffentlicht. Die Zahl von gemeldeten sexuellen Übergriffen war im vergangenen Jahr so hoch wie noch nie: so wurden bis November 187 Vorfälle gemeldet, im Jahr 2016 waren es zu dem Zeitpunkt 128. Besonders stark erhöhte sich die Zahl von Vergewaltigungen.

Weiterlesen

Schwangerschaftsabbruch in der BRD

Eine Ärztin aus Gießen hat auf ihrer Website medizinische und gesetzliche Informationen zu Schwangerschaftsabbrüchen in der BRD zur Verfügung gestellt mit dem Hinweis, dass auch sie Abtreibungen vornimmt. Daraufhin wurde sie vom dortigen Landgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro verklagt. Die bloße Bereitstellung von Informationen wurde ihr als Werbung für den Eingriff ausgelegt. Weiterlesen