FRAUEN KÄMPFT UND WEHRT EUCH!

Wir wollen mit dieser Internetseite daran erinnern, dass in jedem Kampf Frauen eine entscheidende Rolle spielen. Ohne die Beteiligung der Frau ist eine Revolution unmöglich und zum Scheitern verurteilt. Denn die Frauen sind die Hälfte der Menschheit, ihre Unterdrückung fußt auf der gleichen Grundlage wie die Unterdrückung ihrer Klassenbrüder und nur der gemeinsame Kampf um die Macht kann den Kampf für die Emanzipation mit sich führen.

Unterdrückung erzeugt immer Widerstand. Durch die doppelte Unterdrückung und Ausbeutung der Frau haben wir Frauen doppelten Grund zum Kämpfen. Dieser Kampf kann wie spätestens jede Erfahrung der Kämpfe des internationalen Proletariats zeigt nicht ohne eine fähige Organisation geführt werden. Diese Organisation ist und kann nur die Kommunistische Partei sein. Eine Organisation benötigt als Grundlage freilich eine Ideologie, heute ist die meist fortgeschrittene Ideologie der Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus mit den universell Beiträgen des Vorsitzenden Gonzalo. Genau dieser brachte uns Marxisten auch die Antwort in Bezug auf die Frage der Frau, den Proletarischen Feminismus. Dieser ist Teil der Ideologie des Proletariats und kann konsequenterweise nur in engster Verbindung mit ihr existieren.

Wir hoffen dass wir mit dieser Seite einen Beitrag für die Revolutionäre Frauenbewegung im deutschsprachigen Raum leisten können.

Freiheit für Valarmathi!

Valarmathi

Am 12. Juli wurde die 23-jährige Valarmathi aus Salem in Tamil Nadu auf Grundlage des „Goondas Act“ festgenommen. Ihr wird vorgeworfen, vor dem „Government Women Arts College“ Flugblätter gegen ein Projekt der Hydrocarbonat-Förderung in Neduvasal in Tamil verteilt haben zu wollen. Weiterlesen

Die Rolle der Frau in Film und Fernsehen

Der Imperialismus ist Reaktion auf ganzer Ebene. Dies zeigt erneut eine Studie zur Geschlechterverteilung in TV und Film, welche am Mittwoch veröffentlicht wurde. Für die Studie wurden verschiedene Fernsehsendungen und Kinofilme in Bezug auf vier Fragen untersucht: Gibt es zwei Frauen? Haben sie erkennbare Namen? Sprechen sie miteinander? Über etwas anderes als Beziehungen? Die bürgerlichen Medien geben sich erschrocken über das Ergebnis, doch im Kern ist die Sache ganz klar. Weiterlesen

Mindestens 214 Millionen Frauen in der dritten Welt haben keinen Zugang zu modernen Verhütungsmethoden

 

Kürzlich ist eine Studie veröffentlicht worden, die sehr deutlich macht, dass Familienplanung, moderne Verhütungsmethoden so wie gesundheitliche Versorgung von Schwangeren und Neugeborenen den Frauen der dritten Welt größtenteils vorenthalten wird. Die Folgen sind Millionen von ungewollten Schwangerschaften, Krankheiten und der Tod von Millionen Frauen und Neugeborenen.

Weiterlesen

Die Schweine machen immer so weiter!

 

Nun stehen Hormonspiralen mit dem Wirkstoff Levonorgestrel erneut unter dem Verdacht Libidoverlust, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Angstzuständen, Panikattacken, Schlafstörungen, Aggression, Nervosität und Unruhe verantwortlich zu sein. Nebenwirkungen, die bislang nicht im Beipackzettel oder der Fachinformation zu finden sind.

Dass betrifft nicht nur die drei Hormonspiralen Mirena, Jaydess und Kyleena von Bayer, sondern auch alle anderen hormonellen Verhütungsmittel wie die Pille, der Nuvaring, Hormonpflaster, Hormospritzen und Hormonmplantate.

Laut Bayer, die mit ihren Hormonspiralen 2016 mehr als eine Milliarde Euro Umsatz machte, gebe es nach allen der Firma vorliegenden Daten „keinen Anhaltspunkt, dass es zwischen der Verwendung von levonorgestrelhaltigen Intrauterinsystemen und der Entwicklung von schwerwiegenden psychiatrischen Erkrankungen einen Zusammenhang gibt“.

Im Gegenteil verkünden sowohl Werbebroschüren, als auch Gynäkologen im Fall von Spirale und Nuvaring nach wie vor, dass nur eine „lokale“ Wirkung der Hormone und nicht eine den gesamten Körper betreffende vorliege. Um zu verstehen, dass dies eine dreiste Lüge ist muss man weder Medizin, noch Pharmazie studiert haben.

Millionen Frauen verhüten mit Hormonspiralen die den Wirkstoff Levonorgestrel enthalten. Seit ihrer Markteinführung im Jahre 1995 wurde die Hormonspirale millionenfach und weltweit vertrieben. Laut Verbraucherzentrale Hamburg werden nur 20% der betroffenen Patientinnen der Beipackzettel ausgehändigt und oftmals die Risiken verharmlost, ungefährliche Alternativen verschwiegen und statt der Beipackzettel Werbebroschüren der Pharmaindustrie als Aufklärungsmaterial weitergegeben.

Nach einer Befragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus dem Jahr 2011, nehmen 53 Prozent der Befragten der 18- bis 49-Jährigen die Pille ein und weitere drei Prozent verwenden andere hormonelle Methoden. Unter den 19-Jährigen schlucken gut 70 Prozent die Pille.

Beworben wird die Pille, so wie andere hormonelle Präparate oft durch die Versprechen von geringeren Menstruationsbeschwerden, größeren Brüste, besserer Haut, schönerer Haare und einen „‚regelmäßigeren Zyklus“. In der Frage der Hormonspirale werden von Gynäkologen nicht nur die Risiken nicht genannt, sondern oft betont, dass die alternative Kupferspirale häufig zu starken Regelblutungen, so wie sehr starken Regelschmerzen führe.

Diese Mörder schachern weiterhin mit dem Leben und der Gesundheit von Milliarden von Frauen, die die Verantwortung der Verhütung auf sich nehmen.

Der Originalartikel ist am 10. Juni 2017 auf „Dem Volke Dienen“ erschienen. Ihr findet ihn unter folgendem Link: http://www.demvolkedienen.org/index.php/de/t-proletarischer-feminismus/1487-die-schweine-machen-immer-so-weiter

Bekämpft das Patriarchat!

Mehr als 100.000 Frauen in der BRD werden jedes Jahr von ihren Partnern physisch angegriffen und regelmäßig werden Frauen von ihren (Ex)Partnern ermordet. Laut BKA waren im Jahr 2011 knapp 50% der ermordeten Frauen Opfer ihres Partners. Zuletzt wurde die wiederwertige Tat an einer Frau, die vor von ihrem Ex-Partner mit einem Seil um den Hals hinter einem Auto her geschliffen wurde und nur durch Glück überlebte, thematisiert. Das Männer für so etwas verurteilt werden ist aber die Ausnahme. Weiterlesen

Teilzeit- und Mehrfachbeschäftigung das Joch der proletarischen Frau

23Die Forderung der SPD nach einem Gesetz, dass Frauen, nach Pflege oder Elternzeit eine Rückkehr in Vollzeit garantieren soll ist gescheitert. Nun steht die steigende Zahl der Frauen in Teilzeitbeschäftigung im Focus der bürgerlichen Medien. Das Thema wird von den unterschiedlichen Parteien für den Wahlkampf genutzt und wieder einmal wird deutlich, dass der Imperialismus weder das Interesse hat, noch in der Lage ist einen Beitrag zur Emanzipation zu leisten. Weiterlesen